Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Über uns
Hinter Live Schooling steckt ein ganz normales Eltern-Ehepaar, das sich seit vielen Jahren mit der optimalen Unterrichtsform für das Kind  auseinander setzt. Dabei wurde viel recherchiert, diverse Gespräche mit Betroffenen geführt und viele Gedanken gemacht.

Unser Fazit (ganz grob zusammengefasst) ist: Viele Schulen machen einen guten Job - im Rahmen dessen, was ihnen möglich ist. Natürliches, lebendiges Lernen verlangt aber viel Flexibilität und Zeit; beides haben die Lehrpersonen an einer öffentlichen Schule heute nicht (mehr). Sie wollen sicherlich, können aber nur ungenügend auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingehen. Leidtragende sind die Kinder - unsere Kinder.

Live Schooling entstand aus dem Wunsch, natürliches, lebendiges Lernen den Kindern ermöglichen zu können. Die Kinder sollen möglichst im Alltag, quasi "nebenbei", lernen. Sie sollen möglichst Dinge lernen, zu denen sie einen Bezug haben. Sie sollen möglichst ihrem Entwicklungsstand entsprechend lernen. Sie sollen (nicht nur, aber vor allem) mit jener Person lernen, zu der sie die engste Beziehung haben. Dies, weil das alles Faktoren für eine optimale Weiterentwicklung des Kindes sind, was wissenschaftliche Studien längst untermauern, von den Behörden und der Politik aber oft (noch) ignoriert oder nicht wahrgenommen wird. 

In Gesprächen mit anderen Eltern merken wir immer wieder, dass der Wunsch nach einer alternativen Schulform relativ breit vorhanden wäre. Die meisten lassen sich aber von den hohen Hürden, die von Seiten der Behörden oder der Allgemeinheit auferlegt wird, schnell abschrecken und geben sich mit den - für sie an sich nicht optimalen - Umständen ab. "Es ist halt einfach so" lautet oft die Aussage. Wir möchten nicht, dass es so bleibt. Live Schooling möchte Mut machen, dass solche Eltern nicht so schnell aufgeben, und eine Plattform bieten, dass sich Gleichgesinnte finden und gemeinsame Wege gehen können.

Dabei wollen wir nicht gegen das öffentliches Schulsystem kämpfen (denn dieses hat auch seine Vorteile und seine Berechtigung). Aber wir möchten uns dafür einsetzen, dass Alternativen möglich sind und werden. Jedes Kind ist individuell und deshalb braucht es verschiedene, individuelle Schulformen, damit jene Eltern, die für ihr Kind (aus welchen Gründen auch immer) zu seinem Wohl eine andere Lösung suchen, diese Alternative vorfinden.